Quantenheilung – In Kontakt mit der Matrix

Quantenheilung

Seit der Entdeckung der Lichtquanten zeichnet sich ein ganz neues Bild der Schöpfung. Statt ein unabänderliches Schicksals zu durchleben, kann jeder seinen Teil der Realität durch Gedanken, Emotionen und Absichten gestalten. Quantenheilung ist der Schlüssel.

Auf der Suche nach dem Urgrund allen Seins

Jahrhunderte versuchten Wissenschaftler wie Kepler, Newton und Einstein die Geheimnisse der Schöpfung durch Mathematik und die Messung physikalischer Kräfte zu entschlüsseln. Ganz gelungen ist es ihnen jedoch nie.

Selbst im vergangenen Jahrhundert ging die Wissenschaft noch von einem vergleichsweise starren, nach festen mathematischen Formeln funktionierenden Kosmos aus.

Einstein suchte stets nach der einen Weltenformel, fand statt determinierten Größen jedoch die Relativität nahezu aller bis zu diesem Zeitpunkt bekannten Kräfte. Änderte sich der Blickwinkel, änderte sich das Verhalten der Kraft.

Nur eine Energie zeigte beständig berechenbare Qualitäten – das Licht oder besser, dessen Geschwindigkeit.

Was im Makrokosmos, der Welt der großen Erscheinungen und Himmelskörper noch funktionierte, versagte allerdings im Mikrokosmos, der Welt der kleinsten Teilchen.

Max Planck hatte die Quanten, die kleinsten Lichtteilchen, als Erster beschrieben und gilt heute als der Begründer der modernen Quantenphysik.

Zunächst stellten diese kleinen Lichterscheinungen die Forscher vor große Herausforderungen. Ihr Auftauchen und Verschwinden entsprach keiner bekannten linearen Kraft.

Quanten schienen sich „zufällig“ durch Zeit und Raum zu bewegen und veränderten ihr Verhalten in Relation zur Absicht des Beobachters.

Erst die Annahme mehrerer Dimensionen sowie der Überlappung von Zeit und Raum erlauben, eine Logik im Erscheinen und Verschwinden der Lichtteilchen zu erkennen.

Matrix – Eintauchen in das Meer aus Licht und Information

Das Weltall offenbart sich immer mehr als ein multidimensionaler dynamisch-lebendiger Raum, der sich ständig aus sich selbst heraus neu erschafft.

Die Basis dafür bietet ein Feld, das als Quantenfeld, Matrix oder das Nullpunktfeld bezeichnet wird.

Dieses Feld durchwebt alles, was ist und wirkt vor allem auch im leeren Raum. Das Nichts entpuppt sich als ein Ozean voller Lichtwellen, die Informationen durch den Raum tragen und die entlegensten Winkel des Alls verbinden.

Die klassische Physik wusste zwar von diesem Feld, hatte diesem aber nie große Beachtung geschenkt. Sie hielten den leeren Raum für tot, unwirtlich und eine störende Größe beim Versuch der Lösung aufwändiger Formeln.

Zu sehr waren die Naturwissenschaftler der alten Schule auf die Welt der großen Erscheinungen und die Materie fixiert. Ihrer Annahme nach musste so etwas Gewaltiges wie das Universum aus einer gigantischen Quelle gespeist werden.

Dass winzig kleine, sich wellenförmig ausbreitende Lichtpunkte der Baustein allen Seins sein könnten, damit tat man sich im vergangenen Jahrhundert noch schwer.

Auch wenn die Geheimnisse der Quanten und der Matrix längst noch nicht entschlüsselt oder beweisbar sind, so sind die Phänomene für jeden beobachtbar und vor allem nutzbar!

Quantenheilung durch Rückanbindung an den Urplan der Schöpfung

Mit dem Aufkommen der ersten Erkenntnisse zu den Quanten, den neuen Feldtheorien und dem Mehrdimensionen-Modell, kamen Menschen wie der indische Ayurveda Arzt Deepak Chopra zu erstaunlichen Erkenntnissen.

Sie stellten die Verbindung zwischen Quantentheorien und Erscheinungen der Mystik, Meditation und Lehren wie dem Yoga her.

Jeder einzelne Mensch ist ein Abbild des Feldes aus Licht und Bewegung. Die physische Manifestation des Körpers erscheint dabei wie eine Welle auf der Oberfläche des Ozeans.

Durch Meditation, Kontemplation oder diverse Trance-Techniken gelang Menschen seit Jahrtausenden die Kontaktaufnahme zum großen Feld und damit zum Urgrund des Lebens.

Schamanen bereisten andere Dimensionen und Welten, die unserem heutigen Alltagsblick in der Regel verstellt bleiben. Langsam erscheint alles einen Sinn zu ergeben und getrennte Teile finden wieder zusammen.

Die intelligente Verbindung aus Wissenschaft und Spiritualität ermöglicht immer mehr Menschen einen schnellen und praktikablen Zugang zur Matrix und ihren Möglichkeiten.

Eine weltweite Entwicklung

Deepak Chopra prägte bereits in den 1980er Jahren den Begriff Quantum Healing (dt. Quantenheilung) und versuchte als Erster die Brücke zwischen Wissenschaft und Spiritualität zu schlagen.

Viele Phänomene der Geistheilung, Gedankenübertragung, Spontanheilungen und visionären Einsichten während der Meditationspraxis ließen sich anhand der Quantenmechanik plötzlich plausibel erklären.

Etwas später machte der US-amerikanische Chiropraktiker, Yoga- und Meditationslehrer Dr. Frank Kinslow ganz ähnliche Entdeckungen. Seine Erkenntnisse aus jahrelanger Körperarbeit in Verbindung mit geistigen Disziplinen und dem neuen Wissen der Quantenmechanik führten zur Entwicklung seiner Methode Quantum Entrainment® (abgekürzt QE®).

Mit Richard Bartlett kam ein weiterer Chiropraktiker am anderen Ende der USA unabhängig von Frank Kinslow auf den Zusammenhang der Körperarbeit, Berührung und dem Programmieren des Quantenfeldes. Er nannte seine Technik Matrix Energetics und machte gemeinsam mit Kinslow die Idee weltweit bekannt.

Ein deutscher Pionier auf diesem Gebiet ist der Begründer der Spirituellen Schule Stefan Bratzel. Seine Methode Ur-Matrix®-System arbeitet zusätzlich mit einer umfassenden Ursachenforschung. Über Gespräche werden zunächst die Probleme des Klienten erörtert, um dann möglichst zielsicher zu den Hauptknotenpunkten in der Matrix navigieren zu können. 

Wie funktioniert Quantenheilung?

Wir Menschen sind über unglaublich viele Licht- und Informationsnetze untereinander, mit der Natur und allen Dingen verbunden. Der Urgrund all dieser Verbundenheit bildet die Matrix.

Wie holografische Pilze entsteht das, was wir als die Welt der materiellen Erscheinungen kennen, aus diesem Meer aus Licht und Information. Bewegt wird die ganze Schöpfung durch Bewusstheit und Informationsströme, zu denen unsere alltäglichen Gedanken zählen.

Wer das eine große Bewusstsein hinter der Idee (dem Logos) der Schöpfung ist, bleibt weiter unbekannt. Viele Theorien gehen inzwischen aber davon aus, dass wir selbst es sind.

Jeder einzelne von uns ist ein winziger Teil des einen göttlichen Bewusstseins und gestaltet jeden Tag dieses sich selbst aus unseren Ideen und Absichten schöpfende Universum mit. Bisher unbewusst, lernen immer mehr Menschen jetzt diese Kraft und sich selbst aktiv zu steuern.

Durch Gedanken und Emotionen navigieren wir in der Matrix

Du kannst dir vorstellen, dass du als lichtvolle Energieeinheit mit deinen Prägungen, Ideen, Absichten und Gefühlen in jedem Augenblick Informationsstrukturen anziehst und aussendest.

Vieles davon geschieht unbewusst, weil unser wertender Verstand uns die Sicht auf die anderen Dimensionen des Seins verstellt. Durch Bewusstseinsarbeit, Meditation und Beobachtung kann die Wahrnehmung erweitert und geöffnet werden.

Die Methoden der Quantentherapie bieten so etwas wie den Turbo-Zugang zum Urgrund der Schöpfung und helfen dir, dich von hindernden Überzeugungen, Glaubens- und Verhaltensmuster schonend zu lösen.

Im Optimalfall können dadurch selbst körperliche und psychische Leiden verschwinden oder deutlich gemildert werden.

Kritik an der Quantenheilung

Der endgültige Konsens der klassisch naturwissenschaftlichen Forschung und der spirituellen Disziplinen hat leider noch nicht stattgefunden.

Allzu konservative Wissenschaftler wettern vehement gegen die angebliche Ausbeutung der Quantenmechanik für fragwürdige esoterische Ziele.

Dennoch sprechen die zahlreichen Erfolge der Methoden und viele zufriendene Anwender für sich. Die Methoden der Matrixheilung sind risikofrei, bringen schnelle Erfolge und machen mit etwas Übung viel Freude.

Erfreulicherweise gibt es auch eine andere Entwicklung. Mit der Epigenetik ist inzwischen eine weitere Misch-Disziplin auf dem Vormarsch, die die klassische Biologie mit Erkenntnissen der Quantenmechanik und altem mystischen Wissen verbindet.

Kritik gibt es allerdings nicht nur aus der konservativen Naturwissenschaft. Auch innerhalb der spirituellen Szene wird die Quantenmedizin gelegentlich angefeindet und abgewertet.

Einige Quantenheiler bieten einmalige Rückanbindungen an, deren Nutzen über mehrere Monate anhalten kann. Danach verliert sich der Effekt meistens.

Dennoch sendet das Feld den Teilnehmern während dieser Zeit Ideen und Vorschläge für Veränderungen. Wer diese allerdings nicht erkennt, nicht annimmt und nicht bereit ist, Überflüssiges loszulassen, fällt sehr schnell in alte Muster zurück.

Die Kritiker führen an, dass solche Techniken die Menschen zum reinen Konsum der Spiritualität, aber nicht zu wahrhaftigem Erwachen führen würde.

Das mag teilweise berechtigt sein. Im Endeffekt liegt es, wie bei so vielen anderen Dingen auch, am Einzelnen. Sicher ist es für die wenigsten Menschen mit einer machtvollen Rückanbindung getan.

Spirituelles Wachstum und anhaltende Transformation erfordern Disziplin, aber mit Freude. Genau dafür sind die Methoden der Quantenenergie und Matrixheilung bestens geeignet. Fast alle Vorreiter auf diesem Gebiet bieten einfache Techniken für zu Hause und im Alltag.

Die 2-Punkt-Methode selbst anwenden

Die 2-Punkt-Methode geht auf ein uraltes Wissen der Hawaiianischen Ureinwohner zurück. Kahi – die magische Berührung ist eine seit Jahrtausenden von den Kahuna praktizierte Technik zur Lösung von Blockaden und Harmonisierung der Lebensumstände.

Das Ritual ähnelt modernen Formen der Chiropraktik. Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass zwei Fachmänner dieses Gebietes zu den Vorreitern der modernen Quantenheilung zählen.

Kinslow und Bartlett haben jeweils eigene Techniken der 2-Punkt-Methode entwickelt. Das Prinzip hinter den Matrix Anwendungen ist jedoch dasselbe:

Über die Fokussierung auf Körperpunkte, die mit einem ungelösten Thema oder einem akuten Leiden in Verbindung stehen, kann durch die alleinige Kraft des Bewusstseins eine Lösung im Lichtfeld freigesetzt werden.

Die alleinige Absicht zur Heilung sowie Fokussierung des Geistes setzt Wellen in Gang. Diese breiten sich im Raum aus und tragen als Echo eine Antwort des Umfeldes heran. Das zeigt sich durch ein plötzliches Gefühl der Erleichterung, Freude oder auch scheinbar neuen Möglichkeiten, die vorher übersehen wurden.

Was ist mit Quantenheilung möglich?

Wenn du dir bewusst machst, dass alle Erscheinungen dieser Welt auf Information, Bewusstheit und Lichtwellen basieren, bekommst Du eine Vorstellung davon, dass Quantenmedizin alle Bereiche des Lebens berühren kann. Die Möglichkeiten sind so unendlich wie die Schöpfung selbst.

Du kannst mit allen Thematiken und Problemen ins Quantenfeld einsteigen und Heilung sowie Lösung erbitten. Ob das Geldprobleme sind, Unstimmigkeiten mit anderen Menschen, bedrückende Emotionen, Partnerschaftsprobleme oder dein Wunsch nach einem neuen Job.

Manchmal wirst Du durch die Arbeit mit der Matrix vielleicht auch feststellen, dass Deine Ziele und Wünsche eigentlich ganz andere sind, als Du bisher dachtest.

Die Antworten aus der Matrix zu lesen und Veränderungen im Feld zu erkennen, ist hilfreich bei der Navigation durch die Schöpfung Deines Lebens.

Quantenheilung lernen und selbst anwenden

Ein tolles Programm zum Erlernen der 2-Punkt-Methode bietet der deutsche Mental- und Persönlichkeitstrainer Volker Knehr an.

Sein “Quantum Clearing Practitionerkurs”* ist einfach und verständlich ausgebaut. Er besteht aus über 20 Stunden Filmmaterial und begleitenden Unterlagen. Die Methode Quantum Clearing (QC) zielt darauf ab, seelische, physische, emotionale und mentale Belastungen im Alltag rasch aufzulösen oder zu lindern.

Das Wissen wird auf sehr humorvolle Weise vermittelt. Du kannst entscheiden, wie schnell du den Kurs absolvieren möchtest. Auf die Unterlagen und Videos hast du unbegrenzt zugriff. Du kannst sie später immer wieder ansehen.

Volker Knehr garantiert Dir nach Abschluss des Basis-Pakets die erfolgreiche Beherrschung der 2-Punkt-Methode. Seine Zufriedenheitsgarantie beinhaltet sogar eine persönliche Unterrichtseinheit mit ihm selbst, falls du dieses Ziel aus irgendeinem Grund doch nicht umsetzen konntest.

Die Matrix kennenzulernen und das eigene Leben steuern zu können, klingt verlockend. Mit einem offenen Geist, Übung und dem Willen zur Veränderung ist das möglich!

Du brauchst keine Vorkenntnisse – im Gegenteil, am besten schmeißt Du alles, was Du bisher zu wissen meintest über Bord und öffnest Dich neuen Erfahrungen!

Wenn Du die Prinzipien einmal verstanden hast, wird Dir das universelle Konzept schnell klar und Du kannst Deinen Alltag auf bequeme Weise überall wandeln und damit Deine Lebensqualität deutlich anheben.

Selbst wenn Du mit angstvollen Themen einsteigst, wirst Du immer die Antworten bekommen, die Du brauchst, um genau diese Anspannungen zu lösen.

Lass Dich dabei von Deinem Herzen leiten und entscheide Dich für die Technik, die Dir spontan zusagt oder Dich am meisten interessiert!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare