Eckhart Tolle

Spiritueller Lehrer und Autor

Eckhart Tolle Portrait

Inhalt

Eckhart Tolle gilt als einer der inspirierendsten spirituellen Lehrer der Gegenwart.

Im Alter von 29 Jahren veränderte ihn eine intensive, innere Transformation von Grund auf. Die Folgejahre verbracht er damit, diesen Wandel zu verstehen, zu vertiefen und in sein Leben zu integrieren.

Heute unterstützt und inspiriert er seine Mitmenschen, ebenfalls dieses spirituelle Bewusstsein zu erlangen.

Seine Denkweisen und Weisheiten hat er in mehreren Büchern veröffentlicht. Sein bekanntestes Werk – „Jetzt! Die Kraft der Gegenwart“ – ist eines der meistgelesenen spirituellen Bücher überhaupt.

Eckhart Tolles Leben

1948 – 1960 Frühe Kindheit

Eckhart Tolle wurde 1948 als Ulrich Leonard Tolle geboren und verbrachte die ersten 13 Jahre in Deutschland. Seine Kindheit beschreibt er als unglücklich.

Sie war geprägt von den zerbombten Schauplätzen im Nachkriegsdeutschland, einem feindseligen Schulumfeld und den Auseinandersetzungen seiner Eltern. Er fühlte sich durch die „Schmerzen im Energiefeld des Landes“ deprimiert.

Seine Eltern trennten sich früh, anschließend lebte er bei seiner Mutter. Diese Erfahrungen in frühester Kindheit lösten in Tolle ein Gefühl der Angst und Unsicherheit aus.

1961 – 1966 Teenager Jahre

Mit 13 Jahren zog Tolle zu seinem Vater nach Spanien. Da er dort keine formelle Schule besuchen brauchte, begann er eigenständig Literatur, Astronomie und Sprachen zu studieren.

Als Teenager las er die Bücher des deutschen Mystikers Joseph Anton Schneiderfranken, auch Bô Yin Râ genannt. Diese hätten „sehr intensiv“ mit ihm resoniert.

1967 – 1977 Seine Zwanziger

Mit 19 verschlug es ihn schließlich nach England. An einer Londoner Sprachschule unterrichtete er drei Jahre lang deutsch und spanisch.

In dieser Zeit begann er – getrieben von Depressionen, Angst und Furcht – nach Antworten zu suchen.

An den Universitäten von London und Cambridge studierte er später Literatur, Psychologie und Philosophie. Nach Abschluss des Studiums begann er 1977 ein Postgraduiertenstudium an der Universität Cambridge.

Im selben Jahr erlebte Eckhart Tolle eine spirituelle Erfahrung, die sein Leben radikal beeinflusste.

1977 – Der Beginn seiner inneren Reise

Nach einer schweren depressiven Phasen erlebte Tolle mit 29 Jahren eine lebensverändernde Offenbarung.

Er wachte eines Nachts auf und wurde von nahezu unerträglichen Angstgefühlen und Suizidgedanken heimgesucht: 


„Ich konnte nicht länger mit mir selbst leben. Und dabei stellte sich eine Frage ohne Antwort: Wer ist das "Ich", das nicht mit dem Selbst leben kann? Was ist das Selbst?

Ich fühlte mich in die Leere getrieben! Ich wusste damals nicht, dass das, was wirklich passierte, das geistige Ich war, mit seiner Schwere, seinen Problemen, das zwischen der unbefriedigenden Vergangenheit und der ängstlichen Zukunft lebt, zusammenbrach. Es löste sich auf.

Am nächsten Morgen wachte ich auf, und alles war so friedlich. Der Frieden war da, weil es kein Selbst gab. Nur ein Gefühl der Präsenz oder des "Seins", nur beobachtend und zuschauend.“

Eckhart Tolle

Nach diesem spontanen spirituellen Erwachen wandelte er monatelang „in einem Zustand tiefer Glückseligkeit“, wie er selbst sagt.

Sein Studium gab er auf. Die nächsten Jahre widmete er dem Verständnis, der Integration und der Vertiefung dieses Wandels.

Später begann er in London als Berater und spiritueller Lehrer zu arbeiten. Seit 1995 lebt er in Vancouver, Kanada.

Die Namensänderung

In Folge seines spirituellen Erwachens änderte er seinen Vornamen von Ulrich in Eckhart. Manche vermuten, dies sei ein Zeichen des Respekts gegenüber dem deutschen Philosophen Meister Eckhart.

Er selbst sagt, er habe in einem Traum einen Stapel Bücher gesehen, auf denen der Name „Eckhart“ stand und er spürte, dass es sie geschrieben habe. Später begegnete er einem Medium, das ihn ebenfalls Eckhart nannte.

Also ließ er seinen alten, mit schmerzlichen Erinnerungen verbundenen Namen hinter sich und ließ sich fortan Eckhart Tolle nennen.

Seine Ehefrau Kim Eng

Kim Eng

Kim Eng (Quelle: eckharttolle.com)

Tolle ist ein sehr bescheidener und zurückhaltender Mensch, der es liebt, Zeit allein in der Einsamkeit zu verbringen. Dennoch ist er seit den 90ern verheiratet.

Seine Ehefrau Kim Eng ist ebenfalls Beraterin und Speakerin. Sie leitet eigene Workshops unter dem Titel „Presence through movement“ (dt. „Präsenz durch Bewegung“). Dort lehrt sie Methoden zur Erweckung des Bewusstseins anhand von Körper und Bewegung.

Ihre eigene spirituelle Reise begann in den 80er Jahren. Erst 1998 lernte sie Eckhart Tolle kennen und erlebte daraufhin ihre transformierende, spirituelle Erfahrung während einem seiner Seminare.

Es begann eine 7-jährige Ausbildung, nach der sie ihre eigenen Lehren entwickelte.

Die Lehren Eckhart Tolles

Eckharts tiefgründige und doch einfache Lehren haben bereits unzähligen Menschen auf der ganzen Welt geholfen, inneren Frieden und größere Erfüllung in ihrem Leben zu finden.

Im Zentrum seiner Lehren steht die Transformation des Bewusstseins – ein spirituelles Erwachen, das er als den nächsten Schritt in der menschlichen Evolution betrachtet.

Ein wesentlicher Aspekt dieses Erwachens besteht darin, unseren auf dem Ego basierenden Bewusstseinszustand zu überwinden. Dies ist eine Voraussetzung nicht nur für persönliches Glück, sondern auch für Frieden auf unserem Planeten.

Eckhart ist ein gefragter öffentlicher Redner, lehrt und reist ausgiebig in der ganzen Welt. Viele seiner Vorträge, Intensiv- und Retreats werden auf CD und DVD veröffentlicht.

Die meisten Auftritte hält er auf Englisch, aber gelegentlich gibt Tolle auch Vorträge auf Deutsch und Spanisch.

Eckhart Tolles Werke

Bücher

Eckhart Tolle ist Autor mehrerer internationaler Bestseller. Sein bekanntestes Werk ist „Jetzt! Die Kraft der Gegenwart. Ein Leitfaden zum spirituellen Erwachen“*. Das englische Original „The Power of now“ erschien bereits 1997, die deutsche Übersetzung vier Jahre später.

2005 folgte die lang erwartete Fortzetzung „Eine neue Erde – Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung“*.

Beide Bücher gelten als zwei der einflussreichsten spirituellen Werke unserer Zeit und haben Millionen von Menschen in die Freiheit des bewussten Lebens eingeführt.

Die New York Times nannte ihn den „populärsten spirituellen Autor in den Vereinigten Staaten“. Die Watkins Review beschrieb ihn als „die spirituell einflussreichste Person.“

Eckhart Tolle hat auch ein Buch mit dem Titel „Stille spricht – Wahres Sein berühren“* geschrieben, das für meditative Vorlesungen konzipiert ist.

2014 erschien unter dem Titel „Leben im Jetzt – Das Praxisbuch“* ein Buch mit der Essenz aus „Jetzt! Die Kraft der Gegenwart“, sowie Tipps für die praktische Umsetzung.

Onlinekurse

Eckhart Tolle Mitgliedschaft

Nach Eckhart Tolle TV für den englischsprachigen Raum, sind seine gesammelten Teachings nun auch in deutsch erhältlich.

Als Mitglied erhältst du Zugriff auf über 40 Stunden Videomaterial. Hinzu kommen regelmäßig neue Vorträge, Retreats und Meditationen. Alle Videos sind jederzeit im Memberbereich online abrufbar.

Außerdem erhältst wöchentlich praktische Übungen und Zugang zur exklusiven Community. Dort kannst du dich mit Gleichgesinnten vernetzten. Melde dich jetzt an*

 

Eckhart Tolle Videos

Was ist Bewusstsein? (Jetzt oder nie Tour 2019)

Quelle: Eckhart Tolle Deutsch (Youtube Kanal)

Quelle: Eckhart Tolle Deutsch (Youtube Kanal)

Zitate von Eckhart Tolle

Es ist immer JETZT.

Eckhart Tolle

Zeit ist überhaupt nicht kostbar, denn sie ist eine Illusion. Was dir so kostbar erscheint, ist nicht die Zeit, sondern der einzige Punkt, der außerhalb der Zeit liegt: das Jetzt. Das allerdings ist kostbar. Je mehr du dich auf die Zeit konzentrierst, auf Vergangenheit und Zukunft, desto mehr verpasst du das Jetzt, das Kostbarste, was es gibt.

Eckhart Tolle

Du kannst dich nicht selber finden, indem du in die Vergangenheit gehst. Du findest dich selber, indem du in die Gegenwart kommst.

Eckhart Tolle

Der beste Maßstab für deinen Grad an Bewusstheit ist, wie du mit den Herausforderungen des Lebens umgehst, wenn sie auf dich zukommen. Jemand, der schon unbewusst ist, neigt dann dazu, noch unbewusster zu werden.

Eckhart Tolle

Der Strom der Gedanken hat eine enorme Triebkraft, die dich leicht mitreißen kann. Jeder Gedanke gibt vor, sehr wichtig zu sein. Er will deine Aufmerksamkeit auf sich konzentrieren. Nimm deine Gedanken nicht so ernst.

Eckhart Tolle